Squashboard Münster RSS-Feed Youtube - Squashboard Münster Facebook - Squashboard Münster Twitter - Squashboard Münster Instagram - Squashboard Münster

Deutsche Meisterschaften

Erster TItel für Beinhard / Dritter Titel für Kandra (© DSQV – Lennard Jessen)

Saskia Beinhard und Raphael Kandra gewinnen DEM-Titel 2020

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Hamburg, 10.02.2020 – Die Deutschen Einzelmeistertitel der Damen und Herren 2020 bei den 45. ESCHE Deutschen Einzelmeisterschaften (DEM, 6. bis 9. Februar) 2020 gehen an Saskia Beinhard (SC Monopol Frankfurt) und Raphael Kandra (Paderborner SC). Nach dem viertätigen Event, das zum fünften Mal in Serie im Sportwerk Hamburg ausgetragen wurde, stehen damit die Titelträger fest.

Kandra gewinnt nach 2018 und 2019 zum dritten Mal in Folge das höchste nationale Turnier der Damen und Herren. Für Saskia Beinhard ist es ihr erster Titel bei den Damen. Sie löst damit Vorjahressiegerin Nele Hatschek (SRC Duisburg 1993) als Titelträgerin ab. Bei den DUCAT Deutschen Amateurmeisterschaften 2020 (DAM, 7. bis 9. Februar) gewann Jonathan Kovac (Airport Squash) und ist damit neuer Deutscher Amateurmeister. Er löst damit DAMVorjahresgewinner Jan-Ole Bleil (1. Bremer SC) ab.

Im DEM-Finale der Herren trafen Kandra und Valentin Rapp (Black&White RC Worms) nach 2018 und 2019 das dritte Mal aufeinander. Es entwickelte sich eine enge Begegnung, die beiden Kontrahenten alles abverlangte, und so musste Titelverteidiger und Einzel-Europameister Kandra alles geben, um Rapp zu schlagen. Im ersten Durchgang reichte dies jedoch noch nicht und Rapp holte sich Satz eins. In den nächsten beiden Sätzen bekam Kandra Oberwasser und machte die entscheidenden Punkte. Der vierte Durchgang ging erst in der Verlängerung an Kandra. Minutenlanger Applaus nach Spielende galt beiden Spielern und unterstrich ein hochklassiges sehenswertes Match der beiden Herren-Nationalspieler.

„Ich habe das ganze Wochenende sehr souverän gespielt, bin aber als „Gejagter“ das Turnier sehr konzentriert angegangen. Im Finale hat mir Valentin mit seiner Taktik einen Strich durch die Rechnung gemacht. Das ein und andere Mal hat er mich überrascht. Als ich dachte, dass er mit seinen Kräften am Ende war, hat er aber weitergekämpft. Ich kenne das aber auch noch aus den Finalspielen gegen Simon Rösner, in die ich als Underdog reingegangen bin. Da bekommt man häufig noch einmal die zweite Luft. Nächstes Mal überlege ich mir eine bessere Taktik gegen ihn“, fügte Kandra abschließend hinzu.

Lächeln fürs Siegerfoto: Saskia Beinhard und Raphael Kandra

Lächeln fürs Siegerfoto: Saskia Beinhard und Raphael Kandra

Platz drei bei den DEM-Herren erreichte Carsten Schoor (Black & White RC Worms). Im Spiel um Bronze traf er auf seinen Vereinskollegen Yannik Omlor. Omlor gewann Satz eins zwar mit 11:9, musste dann aber beim Stand von 1:3 gegen ihn aufgeben. Eine Magenverstimmung zwang ihn zu diesem Schritt. So ging die Bronzemedaille an Carsten Schoor, der sagte: „Ich habe ihm im Spiel schon angemerkt, dass er irgendetwas hat, konnte es aber nicht richtig deuten. Ich zolle ihm größten Respekt mit welcher Energieleistung er den ersten Satz nach Rückstand noch gewonnen hat.“

Saskia Beinhard holte bei den DEM der Damen ihren ersten Titel. Der Spielverlauf von Beinhard gegen die vierfache Deutsche Einzelmeisterin Franziska Hennes (Paderborner SC) war fast ein Spiegelbild ihres Halbfinales. Sie begann fokussiert und führte so schnell mit 5:1 im ersten Satz. Dann kam Hennes zwar noch heran, doch der Satz ging an die Frankfurterin. Den zweiten Satz gab Beinhard dann zwar knapp ab, doch sie fand ihre Konzentration wieder und machte den 3:1 (11:9, 9:11, 11:3, 11:3) Erfolg perfekt. „Mir war klar, dass ich Franziska bewegen muss und ich ihr nicht die Bälle auf den Schläger servieren darf. Da ist sie mit all ihrer Routine einfach zu stark“, sagte Beinhard zu ihrem Matchplan. „Am Ende war der Plan aber einfach, dieses Spiel zu gewinnen und den Titel zu holen.“

Die Bronzemedaille bei den DEM-Damen sicherte sich Vorjahresmeisterin Nele Hatschek (SRC Duisburg 1993). Sie traf im „kleinen“ Finale auf Katerina Tycova (SC SPORTS4YOU!) und gewann mit 3:0 (11:4, 11:9, 11:6). „Ich wusste von ihrer Spielstärke. In jedem Satz lag ich in Führung und ließ sie dann wieder rankommen, das ärgert mich, zumal es im zweiten Satz sehr eng wurde. Jetzt bin ich aber einfach froh, gewonnen zu haben“, sagte Hatschek nach dem Spiel.

„Mit spannenden und hochklassigen Finalspielen gehen die 45. nationalen Meisterschaften der Damen und Herren 2020 in Hamburg zu Ende. Glückwunsch an alle Siegerinnen, Sieger und Platzierte!“, kommentierte Chef-Bundestrainer Oliver Pettke.

Bei den DUCAT Deutschen Amateurmeisterschaften (DAM) 2020 gewann der Berliner Regionalligaspieler Jonathan Kovac (Airport Squash). Er kam über Erfolge gegen Jonas Priebe (1. SRC Leipzig, 3:0), Felix Paal (Squash-Pointers Gießen, 3:1), Nico Wilhelms (Squashboard Münster, 3:0) und Janek Kreutzträger (Bassumer SC Shooting Birds, 3:2) in das Finale. Gegen Kreutzträger konnte Kovac dabei einen 0:2 Rückstand in einen 3:2 Sieg wandeln. Im Finale gegen Oliver Mende (1. SC Dresden) gewann Kovac in drei Sätzen beim 11:6, 11:9, 11:4. Platz drei bei den DAM-Herren erspielte Janek Kreutzträger vor André Hübscher (S.C. Yellow Dot Maintal) in vier Sätzen.

 „Dieses Turnier ist national bisher mein zweites. Es hat richtig Spaß gemacht. Ich hatte ein paar anstrengende Spiele, insbesondere das Halbfinale, wo ich ehrlich gesagt nicht dachte, dass ich Janek Kreutzträger schlagen kann, weil er halt so stark gespielt hat. Die Atmosphäre im Turnier war top und ich möchte mich für die Organisation und die Turnierleitung nochmals bedanken. Bis zum nächsten Mal!“, sagte DAM-Gewinner Jonathan Kovac.

Kommentar schreiben
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zu Kenntnis genommen.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Termine

Impressionen

  • Bild 0055
  • Kommentare: 0
  • Bild 0028
  • Kommentare: 0

Umfrage

Welches Team holt die meisten Punkte 2019/20?

Nachricht!

Abstimmungen sind nicht mehr erlaubt bei dieser Abstimmung

0% votes
50% votes
25% votes
25% votes
[{"id":"104","title":"Herren 1","votes":"0","type":"x","order":"1","pct":0,"resources":[]},{"id":"105","title":"Herren 2","votes":"2","type":"x","order":"2","pct":50,"resources":[]},{"id":"106","title":"Herren 3","votes":"1","type":"x","order":"3","pct":25,"resources":[]},{"id":"107","title":"Senioren 1","votes":"1","type":"x","order":"4","pct":25,"resources":[]}] ["#ff5b00","#4ac0f2","#b80028","#eef66c","#60bb22","#b96a9a","#62c2cc"] ["rgba(255,91,0,0.7)","rgba(74,192,242,0.7)","rgba(184,0,40,0.7)","rgba(238,246,108,0.7)","rgba(96,187,34,0.7)","rgba(185,106,154,0.7)","rgba(98,194,204,0.7)"] 350
bottom 200

Kontakt - Squashboard

1. Squash- und Skiclub
Squashboard 81 e.V. Münster

Borkstraße 17 b
D - 48163 Münster

Email: info@squashboard.de

Telefon: 02 51 / 97 91 3-33
Telefax: 02 51 / 97 91 3-45

Zugriffszahlen

Heute 1145

Gestern 1248

Woche 7002

Monat 5396

Insgesamt 2716939

Aktuell sind 63 Gäste und ein Mitglied online

Search